Die beliebtesten Hunderassen im Überblick

Hunderassen im Überblick – welches ist der beliebteste Hund?

Da ich ein neugieriger Mensch bin, und ich mich sowieso viel mit dem Thema Hund und Hunderassen beschäftige, auch weil ich selbst so einen treuen Begleiter an der Seite habe, bin ich auf die Suche gegangen, und wollte wissen, welche Hunderassen zu den Top Zehn der beliebtesten Hunde gehören.

Und was soll ich sagen, so überraschend war das Ergebnis für mich jetzt gar nicht. Die Statistik ist aus dem Jahr 2010 und somit auch nicht mehr ganz so frisch, aber für 2011 gibt es anscheinend vom VDH noch keine Liste. Da wird wohl noch ausgewertet.

Die beliebtesten Hunde im Überblick

Platz 10 belegt der Deutsch Kurzhaar. Er ist eine Mischung aus spanischer Bracke und Bloodhound und wird dank seines Geruchssinnes oft als Jagdhund eingesetzt. Er kann auch als Familienhund gehalten werden. Hier sollte man aber bedenken, er braucht viel Bewegung und Auslauf.
Auf Platz 9 findet sich die Deutsche Dogge. Und auch bei mir zu Hause findet ihr die Dogge, nur mal am Rande erwähnt. Die Deutsche Dogge zählt zu eine der größten Hunderassen, kein Wunder bei einer Schulterhöhe von bis zu 80cm. Die Dogge ist eine Kreuzung aus vielen verschiedenen Rassen und lässt sich hier gar nicht alles auflisten. Die Dogge gilt als liebevoll, hat ein freundliches Wesen und ist anhänglich. Das kann ich nur bestätigen, denn da wo ich bin, da ist mein “Kleiner” auch.
Platz 8 belegt der Rottweiler. Das Wesen des Rottweilers gilt als freundlich, kinderlieb und friedlich. Er ist ein gehorsamer, anhänglicher Begleiter, der auch als Familienhund gehalten werden kann und auch im Bereich der Polizei seine Dienste verrichtet. Aufgrund einiger Vorfälle, wurde der Rottweiler leider in einigen Bundesländern in die sogenannte Rasseliste aufgenommen. Schade, denn wer einen Hund nicht vernünftig halten und erziehen kann, oder falsch erzieht, kann aus so ziemlich jedem Hund eine “Bestie” machen.
Der Deutsche Boxer findet sich auf Platz 7. Er gilt als ruhiger und ausgeglichener Hund, der oft seinen Platz in Familien findet. Hin und wieder findet man den Boxer auch als Wachhund, als Begleithund oder auch in Rettungsstaffeln, wo er als Rettungshund seine Dienste verrichtet. Früher wurden dem Boxer, damit das Erscheinungsbild etwas “böser” war, Ohren und Schwanz kupiert, was aber mittlerweile fast überall verboten wurde. Danke an dieser Stelle!
Auf dem 6. Rang finden wir den Pudel. Alleine durch sein Erscheinungsbild hat der Pudel wohl mit den größten Wiedererkennungsfaktor. Denn, wer kenn nicht die Figur eines Pudels? Das wollige und gekräuselte Fell eines Pudels bedarf aber auch genug Pflege. Wer die Zeit für die Pflege hat, der wird im Pudel einen gelehrigen Familienhund finden.
Der 5. Platz geht an den Golden Retriever. Ursprünglich wurde den Golden Retriever als Jagdhund gezüchtet und wird heute, dank seines tollen Charakters als Familienhund gehalten, da er auch sehr gut mit Kinder umgehen kann. Man findet den Retriever auch oft als Behindertenbegleithund, gerade als Blindenführhund ist er ein beliebter und treuer Freund. Sein Wesen wird von Retriever-Haltern mit dem Sprichwort “Ein Golden vertreibt keinen Einbrecher. Stattdessen freut er sich über den Besuch und hilft jenem, die Wertsachen aus dem Haus zu tragen”. Wer also einen Haus hat und einen Wachhund möchte, ist mit einem Retriver nicht gut bedient.
Platz 4 ist für den Labrador Retriever reserviert. Er ist ein sehr freundlicher und gutmütiger Hund, der auch keinerlei Scheu vor Menschen zeigt. Er hat eine ruhige Art, muss aber dennoch beschäftigt werden. Er braucht viel Auslauf und möchte auch gerne “geistig” etwas leisten. Als Familienhund kann er sich genauso entfalten, wie auch im Bereich des Jagdhundes, als Drogenschnüffelnase oder wie sein Artgenosse, der Golden Retriever, als Blindenhund.
Platz 3 gehört dem Deutsch Drahthaar. Er gilt als Jagdgebrauchshund und ist gerade deswegen bei Jägern ein beliebter Begleiter. Seinen Namen hat er von seinem drahtartigen Fell, welches enganliegend und dicht ist und deswegen auch eine wasserabweisende Wirkung hat. Er gilt als lebhaft hochintelligenter Jagdhund mit einer sehr starken Bindung an seinen Besitzer.
Auf dem 2.Platz landet der Teckel. Kannte ich persönlich bis gerade noch gar nicht, aber man lernt ja nie aus. Teckel ist die Bezeichnung für den Dackel, zumindest in der Jägersprache. Da fällt mir dann gleich der Hausmeister Krause ein “Alles für den Dackel” . Zum Dackel schreibe ich jetzt nicht viel, schließlich sollte jeder den Dackel kennen. Wer dennoch den Dackel nicht kennt, der Dackel wurde hauptsächlich für die Jagd gezüchtet, speziell hier für die sogenannte Baujagd, um den Fuchs- oder Dachsbau zu stürmen. Der Dackel, auch Dachshund genannt hat ein recht starkes Selbstbewusstsein, was einem Dackelhalter auch mal Nerven kosten kann, da der Dackel auch nicht davor zurückschreckt, sich mit größeren Hunden anzulegen.
Der Deutsche Schäferhund. Der Schäferhund ist und bleibt wohl auch weiterhin der beliebteste Hund unter den Hundehaltern. Ursprünglich als Herdengebrauchshund, um eben z.B. Schafe zu hüten und dem Schäfer zur Seite zu stehen, findet sich der Schäferhund heute in vielen Bereichen des täglichen Lebens wieder. Er wird als Wach- und Diensthund bei der Polizei, beim Zoll auch bei Sicherheitsdiensten genommen. Als Rettungshund in den bayrischen Alpen hat er mittlerweile sogar den typischen Lawinenhund, den Bernhardiner, abgelöst. Wie seine Artgenossen, den Retrievern, wird der deutsche Schäferhund auch als Blindenführhund ausgebildet. Wer einen Hund mit einer tollen Spürnase haben möchte, der aber auch seine Aufgaben braucht und sportliche Betätigung benötigt, der kann sich einen Schäferhund sogar als Familienhund anschaffen. Aber auch hier gilt, ein Schäferhund braucht Zeit, Bewegung und sollte genug beschäftigt werden.
    Bildquellen von oben nach unten:
  • Orihesh (Template:Own. louis 1 year old) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • Jon Hurd from Boulder, Colorado, USA ([1]) [CC-BY-2.0 (www.creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
  • Dr. Manfred Herrmann Allgemeiner Deutscher Rottweiler-Klub (ADRK) e.V. http://www.ADRK.de (Image:Rottweiler.jpg) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons
  • Zolazet (Eigenes Werk) [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
  • Ojelle at the English language Wikipedia [GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons
  • Звезда Севера (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons
  • Bighunterman77 (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons
  • Harvey Robinson [CC-BY-SA-2.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons
  • Dan Bennett (Flickr: fur seal pup) [CC-BY-2.0 (www.creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
  • Me (My camera) [Public domain], via Wikimedia Commons